Schulmedizinische „Erste Hilfe“ im Kampfsport

Bewußtlosigkeit:
Ist es Bewußtlosigkeit oder ist es ein Kreislaufstillstand?

Unterschied:
Der Bewußtlose atmet noch regelrecht, er ist nicht ansprechbar, Muskulatur ist schlapp, eventl. eingenässt oder Stuhlgang,

Häufigste Ursache im Kampfsport:
Ein Würgegriff oder durch einen Schlag welcher auf die Blutzufuhr zum Gehirn wirkt. Dabei wird die Halsschlagader kurzzeitig abgedrückt und so stimuliert das der Blutdruck plötzlich stark ansteigt, das wiederum signalisiert dem Gehirn „Blutdruck zu hoch-sofort senken“. Das Blut sackt in den Bauch- das Gehirn ist leer und ohne Durchblutung schaltet es ab.

Wie stelle ich diesen Zustand fest:?
Laut ansprechen, schütteln, kneifen, Atmung prüfen durch Wange an den Mund halten, horchen, beobachten ob sich der Brustkorb bewegt. Puls suchen dauert bei Laien oft zu lange da dieser in dem Zustand sehr schwach und kaum fühlbar ist.

Eine „agonale Atmung“-japsen- ist keine normale Atmung und deutet auf Kreislaufstillstand hin.

Bewußtlosigkeit dauert meistens nur wenige Sekunden. Bei längerer Bewußtlosigkeit kann als Folge eine Erinnerungslücke zurück bleiben.

Methoden der Hilfe:
Hals überstrecken und Lage der Zuge kontrollieren. Eventl. Erbrochenes entfernen.Füsse hoch legen,damit das Blut wieder Richtung Kopf fließt, Atmung beobachten-bei Aussetzern schnellstens mit der Kreislaufwiederbelebung beginnen. Die Bewußtlosigkeit sollte nicht länger als 20sec. dauern. Hilft das nicht schnellstens, dann mit Herzdruckmassage beginnen und die 112 anrufen. Die Bewußtlosigkeit kann auch Herzrhytmusstörungen, Epilepsie, Unterzuckerung, Alkohol/Drogenkonsum u.a. als Ursache haben. Von daher ist zur eigenen und des Patienten Sicherheit der Weg über den Notarzt die sicherste Lösung.

Kreislaufstillstand:
Sofort 112 anrufen oder selbst mit der Herzdruckmassage beginnen und ein Anderer ruft die 112 an. Umstehende ansprechen und zur Mithilfe auffordern.

Ursachen:
im Kampfsport ist Überanstrengung, Schlag oder Tritt auf entsprechende empfindliche Stellen oder ein unglücklicher Fall nach Wurf eine mögliche Ursache.

Wie stelle ich diesen Zustand fest:?
Keine oder nur japsende Atmung, blasse Haut, keine Reaktionen auf Bewußtlosigkeitstests. Die Vielzahl der äußeren Erscheinungsbilder muß der Notarzt einordnen. Uns Laien bleibt nur die Hoffnung, das keine Wirbelsäulenverletzung die Ursache ist und das die Herzdruckmassage nicht noch größeren Schaden anrichtet. Auf jeden Fall kann die Erste Hilfe das Leben des Geschädigten verlängern.

Methoden der Hilfe:
Atemweg muß frei sein. Reglosen auf den Rücken drehen, Kleidung vom Oberkörper entfernen, mit Herzdruckmassage beginnen, dabei beide Hände aufeinandergelegt auf dem Brustbein mittig zwischen den Brustwarzen auflegen und innerhalb von 60 sec. 100 bis 120 mal das Brustbein 5-6cm tief eindrücken. Eventuell ablösen da das für den Helfer Schwerstarbeit ist. Keine Unterbrechung bis der Notarzt da ist. Mund zu Mund-Beatmung nur bei Kindern anwenden in Verbindung mit einer leichteren Herzdruckmassage im Rythmus 30x Druck zu 2xAtemspende (die Atemspende wird auch bei Erwachsenen empfohlen).